Zum diesjährigen Dorf- u. Erntefest haben wir in praktischen Vorführungen gezeigt, wie vor einigen Jahrzehnten das Getreideernten und die Strohbergung  gehändelt wurde.

Um die Arbeitsweise der Dreschmaschine zeigen zu können, wurde schon ein paar Tage vorher das Getreide mit dem Mähbinder geerntet und die Garben auf den Wagen verladen, so wie vor

 50/60 Jahren die Getreideernte eingefahren wurde, nun das Video und die Bilder. 

 

Der Sommer 2016 hatte es mal wieder in sich.

Das Getreide ist reif aber die Sonne für den Trockengrad des Korn's fehlte immer wieder.

Beim Bindern fielen schon die ersten Körner aus der Ähre.

Eine super Erfahrung und Zeitreise in die Vergangenheit.

Samstag, den 20. August

Kaum hatten alle Maschinen ihren Platz gefunden, pilgerten auch schon die ersten Besucher an die Schwalm. Schwerpunkt der ersten Vorführungen war die Erstbetriebnahme der Geräte, die schon lange keinen Dienst mehr verrichtet hatten.

Gegen Mittag war die Feuchtigkeit soweit verflogen, dass als erstes der

MD 150 in das Feld stieß. Nachdem auch der gezogene 360er seine erste Runde absolviert hatte, kamen die Nieder- und Hochdruckpresse zum Einsatz.

Leider fielen unmittelbar danach wieder ein paar Tropfen vom Himmel. Eine gute Gelegenheit, den Glühkopf für das Dreschen vorzubereiten.

Bevor es zum gemütlichen Teil überging, wurden die Maschinen zum Teil unter Planen vor Regen geschützt.

Mit Einbruch der Dunkelheit wurden mit Hilfe kleiner selbstgebauten Boote mit Kerzenlichtern die Schwalm zum Erleuchten gebracht.

Starker Wind erschwerte leider die Fahrt.

Sonntag, den 21. August

Nach dem Gottesdienst wurde sich erst einmal mit einem Mitagessen gestärkt. Vereinzelte Besucher waren spontan schon vorab an der Strasse auf uns aufmerksam geworden und besuchten die Ausstellung. Neben den Vorbereitungen für den zweiten Teilder Feldernte, standen wir den Neugierigen Rede und Antwort.

Es hatte in der Nacht wieder ein wenig geregnet und das führte zu  einer weiteren Verzögerung der eigentlichen Ablaufplanes.

Das Dreschen mit dem Glühkopf und Dreschmaschine erforderte für alle noch besondere Aufmerksamkeit.

Ein Antriebsriemen, der den Dienst quittierte, musste kurzfristig repariert werden. Auch da gab es schnelle Hilfe, die mit der Unterstützung der Dorfgemeinschaft.

LIVE IST LIVE

An dieser Stelle möchten wir uns für die tolle Zusammenarbeit bedanken.

 

Alle schauten neben ihren Tätigkeiten über den Tellerrand und halfen sich gegenseitig. Eine Dorfgemeinschaft, die Seinesgleichen sucht.

VIELEN DANK

Während der Vorführungen machte uns immer wieder das Wetter zu schaffen.

Dennoch wurde die bereitgestellte Fläche abgeerntet, sowie das Stroh anhand einer Niederdruck-, wie auch einer Hochdruckpresse geborgen.

Das Feld wurde (fast) sauber an den Landwirt übergeben.

Montagmorgen wurden mit tatkräftiger Unterstützung alle Maschinen gereinigt, bevor es zurück ins Lager ging.

Abends war fast nichts mehr von dieser tollen Aktion zu sehen.

Und nun einige Videos, zuerst die OTW Maschinen-Ausstellung auf dem Getreidefeld und zum anderen der   praktische Ernteeinsatz beim Dreschen und bei der Strohbergung.

Ein Pressebericht über das historische Erntefest in unserer  regionalen Zeitung:

Die OTW Maschinen dicht nebeneinander im Quartier

Lemken - Volldrehpflug mit einer "Grenzpflugeinrichtung"

Der gesamte Pflugrahmen wird  bis zur Außenkante des linken Hinterrades des Schleppers geschwenkt. So entsteht die Möglichkeit, die Grenzfurche zu ziehen, ohne das Nachbargrundstück zu befahren oder einen ungepflügten Streifen zu hinterlassen.

Pflug in "Normalstellung"

...der gesamte Pflugrahmen wird werkzeuglos zur linken Seite geschwenkt...

...die "Grenzpflugeinrichtung" in Arbeitsstellung vom Schleppersitz aus gesehen...

...die "Grenzpflugeinrichtung" in Arbeitsstellung von hinten betrachtet...und fertig zum "Grenzpflügen".

Altersbedingt und schweren Herzens will ich meine John-Deere und John-Deere-Lanz
Schlepper

/Maschinensammlung veräußern.

Bei interesse, klicke auf den Marktplatz.

Disclaimer :

Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Langericht Hamburg entschieden, daß man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seiten ggf. mit zu Verantworten hat. Dies kann, so das Landgericht, nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.

Ich habe auf meinen Seiten Links zu anderen Seiten im Internet angelegt.

Für alle diese Links gilt :

Ich erkläre ausdrücklich, daß ich keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und deren Inhalte der gelinkten Seiten habe. Deshalb distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf meiner Internetpräsenz und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen.

Diese Erklärung gilt für alle auf meiner Internetpräsenz angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die bei mir angemeldeten Links führen.

Besucherzaehler